Südostbahn sichert sich 1000. IPS VideoManager

Das im Raum Ost- und Zentralschweiz tätige Privatbahnunternehmen Schweizerische Südostbahn AG (SOB) hat 2016 die drei Bahnhöfe in Herisau, Wattwil und Einsiedeln mit einem modernen Videoüberwachungssystem ausgerüstet. Von der Betriebszentrale aus kann die gesamte Anlage bedient werden. Mit dem Einbau des 1000. IPS VideoManager-Systems unterstreicht Securiton den Erfolg ihres intelligenten Videomanagement-Systems.

29.05.2017

Als aktive Anbieterin im regionalen Personenverkehr ist die SOB bereits seit über 125 Jahren im Raum Ost- und Zentralschweiz tätig. Sie beschäftigt heute rund 600 Mitarbeitende. Auf ihrem eigenen Streckennetz und durch die Benützung einiger SBB-Strecken fahren die SOB-Züge von St. Gallen, Herisau, Wattwil, Rapperswil, Arth-Goldau bis nach Luzern und verkehren auch noch nach Einsiedeln, Uznach, Sargans und St. Margrethen. Dabei werden jährlich über 12,5 Mio. Reisende transportiert.

Intensive Evaluierung
Um die Infrastruktur auf dem neusten Stand der Technik zu halten, investiert die SOB viel in punktuelle Modernisierungsschritte. Einer davon war die Ausrüstung der drei SOB-Bahnhöfe Herisau, Wattwil und Einsiedeln mit Videokameras, die an ein Videomanagement-System angeschlossen sind. Die verantwortlichen Projektleiter besuchten zunächst den Stand der Securitas Gruppe an der Messe Sicherheit 2015 in Zürich und konnten dort sehr anschaulich die Systemarchitektur und -eigenschaften des IPS VideoManagers von Securiton begutachten. Daraufhin wurde ein Besuch in der Stadt Wil organisiert, um die dort betriebene IPS-Installation zu besichtigen. Dank der detaillierten SOB-Ausschreibung wusste Jörg Ammann, Leiter der Securiton-Geschäftsstelle St. Gallen, sofort, dass der IPS VideoManager genau das richtige für die SOB war. Beim Bahnunternehmen war rasch klar, dass Securiton die ideale Lösung im Angebot hatte und es entschied sich dafür, weil Aufbau, Logik und Einfachheit des IPS VideoManagers genau den Erfordernissen entsprachen.

Erfolgreicher und belohnter Betrieb
Im August 2016 wurde das System in Betrieb genommen. 41 Kameras wurden in den drei Bahnhöfen montiert und an das Analyse- und Managementsystem des IPS VideoManagers angeschlossen. In der Betriebszentrale in Herisau wurde zudem ein zusätzliches Modul installiert, der Multi Site Manager. Damit lässt sich die gesamte vernetzte Videoanlage standortübergreifend von einem Ort aus bedienen. Die Securiton-Buchhaltung zählte nach Abschluss des Projekts die IPS-Anlage der SOB als tausendsten, erfolgreich an den Kunden gebrachten IPS VideoManager. Am 9. Dezember 2016 wurde dies gebührend gefeiert und die Securiton-Delegation durfte viel Positives erfahren. In den bis dahin vier Monaten Betrieb konnten dank der Aufzeichnungen bereits 15 Zwischenfälle aufgeklärt werden. Zudem nutzt die SOB die Kamerabilder zur Sicherstellung der Zuganschlüsse.

Bitte wählen Sie eine Länderwebsite